Regelungen ab dem 11. Januar 2021

liebe Eltern,

 

da ich vereinzelte Anfragen zu den Regelungen NACH dem 10. Januar 2021 erhalte hier ein paar kurze Information.

 

Kurz und knapp: zu diesem Zeitpunkt sind verbindliche Informationen noch nicht möglich. Daher hier die letzten Informationen, welche das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen auf seiner Seite veröffentlich hat.

Sobald der Schulleitung weitere Informationen vorliegen werden diese über die Liste und die Klassenpflegschaften verteilt.

 

——– INFO DES MINISTERIUMS ——-

Das Infektionsgeschehen im Winter hat strenge Maßnahmen unumgänglich gemacht. Es ist zu hoffen, dass die Infektionszahlen durch die derzeit geltenden Maßnahmen in allen Lebensbereichen spürbar reduziert werden können.

Ob allerdings schon ab dem 11. Januar 2021 wieder landesweit der Modus eines angepassten Schulbetriebs mit möglichst viel Präsenzunterricht umsetzbar ist, muss sich Anfang Januar 2021 im Lichte des dann zu beobachtenden Infektionsgeschehens erweisen. Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben gemeinsam mit der Bundeskanzlerin beschlossen, am 5. Januar 2021 über das weitere Vorgehen zu beraten. Die Landesregierung wird auf der Grundlage dieser Beratungsergebnisse bis zum 7. Januar 2021 entscheiden, wie der Schulbetrieb ab dem 11. Januar 2021 ausgestaltet werden wird.

Diesen Entscheidungen kann nicht vorgegriffen werden. Dennoch besteht ein verständliches und berechtigtes Bedürfnis in den Schulen, frühestmöglich grundlegende Handlungsoptionen zu kennen, um sich bestmöglich vorbereiten zu können. Aus Sicht der Landesregierung kommen für die Zeit nach dem 10. Januar 2021 in Abhängigkeit vom aktuellen Infektionsgeschehen derzeit drei Szenarien (Stufenplan) in Betracht.

Den Stufenplan und weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

WICHTIG – Regelung des Schulunterrichts ab Montag, 14.12.2020

EDIT: Bitte beachtet die Mail, welche heute an die Klassen 5-7 gesendet wurde

Liebe Eltern,

nachfolgende die neue Regelung ab dem kommenden Montag, 14.12.2020, welche
mir eben von Frau Freiburg mitgeteilt wurde.
Hinweis vorab, da die Seiten des Schulministeriums NRW immer wieder zusammenbrechen heute:
den Originaltext des Ministeriums habe ich unten angefügt.

in den Klassen 5-9 werden keine Klassenarbeiten mehr geschrieben

 

für die Klassen 5-7 gilt:

Wer sein Kind in die Schule schicken möchte, informiert bitte schnellstmöglich die Klassenlehrer*in, spätestens jedoch bis Sonntag Mittag, es findet dann auch Unterricht statt.

->meine Bitte: erledigt dies möglichst heute noch, damit die Planungen dafür schnellstmöglich abgeschlossen werden können
Wer nicht in der Betreuung ist, für den gilt das Prinzip des Distanzunterrichts. Wie oben erwähnt werden keine Klassenarbeiten geschrieben

Am 21. und 22. Dezember hingegen wird es eine Betreuung sein, da hier ja schon frühzeitig angekündigt wurde, dass kein Unterricht stattfindet

 

für die Klassen 8-9 gilt:
die Klassen 8-9 sind im Distanzunterricht, es werden keine Klassenarbeiten geschrieben.

für die Stufen EF-Q2 gilt:
Alle Stufen sind im Distanzunterricht.
Es ist hier (Stand heute) möglich, Klausuren zu schreiben – das kann sich aber ändern, da wir auf weitere Informationen warten. Ebenfalls sind nach jetzigem Stand Kommunikationsprüfungen möglich.

In eigener Sache:
Alle Personen sind sich bewusst, dass die neuerlichen Regelungen uns auch vor neue Herausforderungen stellen. Herausforderungen, was die Betreuung der Kinder zu Hause betrifft und auch was den Unterricht betrifft. Wenn wir hier Lehrkräfte haben, welche sowohl in der Schule präsent sein müssen und den Distanzunterricht zur gleichen Zeit bedienen sollen, wird das zwangsläufig zu einer enormen Mehrbelastung für alle Seiten werden.

WENN also Aufgaben per Mail zu nicht Zeiten kommen, welche nicht dem Standard entsprechen möchte ich schon jetzt für Verständnis werben.
Wir können nur gemeinsam diese Situation meistern

Herzliche Grüße
Frank Weitz

Umbaumaßnahmen haben begonnen – Einschränkungen

Liebe Eltern,

bitte beachtet die Mitteilung von Frau Freiburg

Herzliche Grüße

Frank Weitz

—-

Sehr geehrte Eltern,

am kommenden Montag,14.12. wird die Stichstraße nur sehr eingeschränkt zu nutzen sein. Laut Aussage der vor Ort tätigen Baufirma, wird am Montag die Straße genutzt, um eine Garage zu versetzen. Nach Unterrichtsbeginn um 08:00 Uhr wird die Einfahrt in die Stichstraße von der Dr-Josef-Fieger-Straße aus gesperrt. Die Fahrräder können auf dem hinteren Teil des Fahrradparkplatzes (ab Aula bis Freibad) in der Stichstraße abgestellt werden. Ja nach Dauer der Arbeiten, müssen die Schüler*innen das Schulgelände möglicherweise über den Weg am Freibad vorbei wieder verlassen.

Am Montag werden auch nur zwei Eingänge in die Schule möglich sein:

Über die beiden Eingänge am C-Hof
Über den Aula-Eingang
Die Baustelle wird mit Bauzäunen abgesperrt. Die Pausenhöfe werden weiterhin zu nutzen sein.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Freiburg

Schulmail vom 30. November 2020 – FW: msb2011_3001 Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten

Liebe Eltern,
liebe Elternvertreter*innen ,

anhängend die „Übersicht über die aktuell geltenden Schutz- und Verhaltensregeln für den angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten“ unseres Ministeriums.

Eine Kurzzusammenfassung fällt hier schwer, daher möchte ich Euch und Sie bitten, das angehängte Dokument zu lesen.

Bleibt bitte alle gesund

Herzliche Grüße
Frank Weitz

201130_Anlage_Übersicht-Schutz-und-Verhaltensregeln-im-angepassten-Schulbetrieb

 

Am 30.11.20, 16:24 schrieb „Gym Lechenich“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Eltern,

die unten stehende Mail des Schulministeriums vom heutigen Tag leite ich
Ihnen zur Information weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Freiburg

——– Originalnachricht ——–
Betreff: msb2011_3001 Informationen zum angepassten Schulbetrieb in
Corona-Zeiten
Datum: 30.11.2020 12:13
Von: postverteiler@schulmail.nrw.de
An: „‚postverteiler@schulmail.nrw.de'“ <postverteiler@schulmail.nrw.de> Antwort an: Schuljahr2020@msb.nrw.de

>>>>>>>>>> Beginn der Schulmail des MSB NRW >>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Bundeskanzlerin hat gemeinsam mit den Regierungschefinnen und
Regierungschefs der Länder am vergangenen Mittwoch, den 25. November
2020, weitere Beschlüsse zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie
gefasst. Wie mit der letzten SchulMail bereits angekündigt, möchte ich
Sie heute über diese Beschlüsse, soweit sie Auswirkungen auf den
Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen haben, kurz informieren. Zudem
möchte ich Sie darauf hinweisen, dass wir zur Unterstützung Ihrer
Arbeit alle geltenden Regelungen zum angepassten Schulbetrieb in
Corona-Zeiten aktualisiert und in einer komprimierten und konsolidierten
Fassung erneut und unter Berücksichtigung der Beschlüsse vom
vergangenen Mittwoch zusammengestellt haben. Sie finden diese
Information ab sofort auf dem Schulportal NRW unter folgendem Link unter
Downloads:

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Dabei weise ich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich darauf hin, dass
es sich bei den dort hinterlegten Punkten fast ausschließlich um die
Aufbereitung bereits bekannter und praktizierter Verfahren und
Regelungen handelt.

Zum Schulbetrieb haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen
und Regierungschefs der Länder erneut bekräftigt, dass die
Aufrechthaltung eines Präsenzbetriebs an unseren Schulen „höchste
Bedeutung“ hat. Die Schülerinnen und Schüler brauchen Ihre Lehrkräfte
und sie brauchen deren Ansprache als Lern- und Lebensbegleiter. Die
beschlossenen Maßnahmen sind auf dieses Ziel ausgerichtet. Danach
bleibt der Präsenzunterricht die erste Wahl. Unsere Schulen in
Nordrhein-Westfalen sind darauf auf der Grundlage bereits bestehender
Vorgaben und Unterstützungsmaßnahmen und dank Ihres Engagements vor
Ort gut vorbereitet.

Wir können feststellen, dass in Nordrhein-Westfalen die Mehrzahl der in
der letzten Woche am Mittwoch gefassten Beschlüsse bereits umgesetzt
ist. Wir haben aufgrund der aktuellen Fassung der
Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) schon seit Wochen eine
allgemeine Maskenpflicht an weiterführenden Schulen und eine
eingeschränkte Maskenpflicht in der Primarstufe. Wir haben einen
vorgezogenen Beginn der Weihnachtsferien, da die beiden Werktage nach
dem 4. Adventssonntag unterrichtsfrei sind (vgl. SchulMail vom 23.
November 2020). Und wir haben die Möglichkeit eines entzerrten
Unterrichtsbeginns in den Morgenstunden; der verfügbare Korridor wird
jetzt um jeweils 30 Minuten erweitert auf die Zeit zwischen 7.00 Uhr und
9.00 Uhr. In der Regel eignet sich ein früherer Unterrichtsbeginn für
ältere Schülerinnen und Schüler und vor allem im Bereich der
Beruflichen Bildung.

Auch hinsichtlich des sogenannten Wechsel- oder Hybridunterrichts, der
im Beschluss der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und
Regierungschefs aufgeführt ist, ergeben sich für die Schulen in
Nordrhein-Westfalen keine unmittelbaren Veränderungen. Wenn das
Pandemiegeschehen an einer konkreten Schule dazu führt, dass
Präsenzunterricht nicht mehr in ausreichendem Maß erteilt werden kann,
richtet die Schulleitung Distanzunterricht ein. Dabei kommen – mit
Ausnahme der Abschlussjahrgänge – vorrangig ältere Schülerinnen und
Schüler in Betracht. Die rechtliche Grundlage dafür bildet die
Distanzlern-Verordnung. Modelle eines stadt- oder kreisweiten
Wechselunterrichts, unabhängig vom Infektionsgeschehen an der einzelnen
Schule, sind damit nicht vereinbar und auch nicht erforderlich. Sie
kommen nur schulspezifisch in Betracht.

Nach dem Beschluss vom vergangenen Mittwoch sollen vermehrt
Antigen-Schnelltests zum Einsatz kommen. Über die hierzu erforderlichen
Entscheidungs- und Handlungskriterien werde ich Sie nach Abstimmung mit
dem dafür zuständigen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
schnellstmöglich und gesondert informieren.

Hoffen wir, dass es mit all unseren Maßnahmen und gemeinsamen
Anstrengungen gelingt, die Pandemie nachhaltig einzudämmen und so die
Gesundheitsversorgung weiterhin stabil und funktionsfähig zu halten.
Uns allen wird dabei, beruflich wie privat, viel abverlangt. Ein
wichtiges und ermunterndes Signal ist aktuell die hoffentlich baldige
Verfügbarkeit eines Impfstoffes. Die Arbeiten an einer bundesweiten
Impfstrategie und entsprechende Vorbereitungen zur Umsetzung in
Nordrhein-Westfalen laufen auf Hochtouren. Selbstverständlich werden
wir Sie auch darüber rechtzeitig und umfassend informieren.

Herzliche Grüße und ganz vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihr
großes Engagement.

Ihr

Mathias Richter

<<<<<<<<<< Ende der Schulmail des MSB NRW <<<<<<<<<<

Diese Nachricht wurde Ihnen im Auftrag des Ministeriums für Schule und
Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB NRW) übermittelt.

HINWEIS: Falls vorhandene Links in dieser Nachricht nicht richtig
angezeigt werden, sollten Sie diese kopieren und in die Adresszeile des
Browsers einfügen.

Benutzen Sie bitte nicht die automatische Antwortfunktion dieser E-Mail,
da diese Adresse nur dem Versand dieser E-Mail dient.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich an Schuljahr2020@msb.nrw.de

HINWEIS: Falls vorhandene Links in dieser Nachricht nicht richtig
angezeigt werden, sollten Sie diese kopieren und in die Adresszeile des
Browsers einfügen.

Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten

Liebe Elternvertreter*Innen

Nachfolgend die Informationen eines weiteren Schulbriefs des Ministeriums.

Kurzzusammenfassung, wie auch durch Frau Freiburg unten aufgeführt:

21./22. Dezember bereits unterrichtsfrei
Es kann aber sein, dass an dieses Tagen Klausuren/Klassenarbeiten geschrieben werden.
Notbetreuung wird eingerichtet, ein Formular zur Beantragung befindet sich im Anhang.

Herzliche Grüße
Frank Weitz

Am 24.11.20, schrieb „Gym Lechenich“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Eltern,

der nachfolgenden Mail können Sie entnehmen, dass am 21. und 22.Dezember
unterrichtsfrei sein wird. Jedoch kann es durchaus sein, dass Klausuren
und Klassenarbeiten geschrieben werden können. Ferner muss die Schule
eine Notbetreuung einrichten, wenn es dafür Bedarf gibt. Die Anträge zur
Notbetreuung sollten Sie als Eltern bitte frühzeitig stellen, damit wir
uns darauf einstellen können und Kolleginnen und Kollegen entsprechend
einplanen.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Freiburg

——– Originalnachricht ——–
Betreff: msb2011_2301 – Informationen zum angepassten Schulbetrieb in
Corona-Zeiten
Datum: 23.11.2020 09:43
Von: postverteiler@schulmail.nrw.de
An: „‚postverteiler@schulmail.nrw.de'“ Antwort an: Schuljahr2020@msb.nrw.de

>>>>>>>>>> Beginn der Schulmail des MSB NRW >>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgend möchte ich Ihnen einige wenige Informationen zum weiteren
Schulbetrieb in Corona-Zeiten übermitteln:

Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020

Die Weihnachtsferien beginnen bekanntermaßen am Mittwoch, den 23.
Dezember 2020. Vor diesem ersten Ferientag liegen in dieser Woche
demnach zwei Unterrichtstage.

In einer Zeit, in der das Infektionsgeschehen unseren Lebensalltag
weiter stark beeinträchtigt und bislang noch auf einem hohen Niveau
stattfindet, kommt es auch darauf an, Kontakte durch kluge und geeignete
Maßnahmen zu reduzieren. Viele Menschen sind auch an den Tagen vor dem
Weihnachtsfest bereit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken. Hierzu
können in diesem Jahr an den oben genannten Tagen die Schulen in
Nordrhein-Westfalen aufgrund der Terminlage einen wirkungsvollen und
geeigneten Beitrag leisten.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den
öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember
2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien
wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der
Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.

Die längerfristigen Pläne von Schulen für die Termine von Klausuren
und der Jahresrhythmus der Weiterbildungskollegs bedingen einige
Ausnahmen:

Klausuren in der gymnasialen Oberstufe und im Berufskolleg

Falls die Schulen mit gymnasialer Oberstufe und die beruflichen
Gymnasien ihre für den 21. oder 22. Dezember 2020 geplanten Klausuren
oder mündlichen Prüfungen als Ersatz für Klausuren nicht problemlos
verschieben können, kann es trotz Unterrichtsfrei bei diesen Terminen
verbleiben.

Dies gilt gleichermaßen für Klassenarbeiten und Klausuren der
Abschlussjahrgänge von Bildungsgängen des Berufskollegs mit Blick auf
die Zulassung zu den dezentralen Prüfungen zum Erwerb der allgemeinen
Hochschulreife, der Fachhochschulreife oder eines Berufsabschlusses nach
Landesrecht.

Weiterbildungskollegs

An den Weiterbildungskollegs finden die im Dezember 2020 vorgesehenen
Prüfungsverfahren einschließlich der Zeugnisausgabe unverändert
statt. Ebenso können für Studierende des fünften Semesters für den
21. und 22. Dezember 2020 vorgesehene Klausuren stattfinden, falls sie
sich nicht problemlos verschieben lassen.

Unterrichtung der Schulträger und der Ausbildungsbetriebe

Bitte unterrichten Sie die Schulträger, falls an Ihrer Schule am 21.
und 22. Dezember 2020 ein Schulbetrieb stattfindet.

Die Ausbildungsbetriebe sind durch die Berufskollegs über die
unterrichtsfreien Tage und zugleich darüber zu informieren, dass sie
Möglichkeiten bieten werden, den ausgefallenen Unterricht zu
kompensieren.

Notbetreuung

Die beiden unterrichtsfreien Tage sind keine dienstfreien Tage für die
Lehrerinnen und Lehrer sowie den weiteren an den Schulen Tätigen. Die
Schulen haben demnach weiterhin die Aufgabe, den berechtigten Interessen
von Eltern auf eine Betreuung ihrer Kinder am 21. und 22. Dezember 2020
nachzukommen.

Daher findet an diesen Tagen in den Schulen eine Notbetreuung statt,
soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle
Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, deren Eltern dies bei
der Schule beantragen. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, steht Ihnen
hierfür ein Formular unter Downloads zur Verfügung.

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Hierbei sollten Sie die Eltern bitten, die Anträge frühzeitig zu
stellen, um Ihnen Planungssicherheit zu geben.

Die Notbetreuung wird von Lehrkräften geleistet. Sofern die
Notbetreuung den offenen Ganztag und weitere Betreuungsangebote umfasst,
werden die Kräfte für die Ganztags- und Betreuungsangebote einbezogen.
Bitte beteiligen Sie rechtzeitig den Schulträger und die Träger der
Ganztags- und Betreuungsangebote.

Der zeitliche Umfang der Notbetreuung richtet sich nach der allgemeinen
Unterrichtszeit an den genannten Tagen. Die Notbetreuung von
Schülerinnen und Schülern, die auch sonst an Ganztags- und
Betreuungsangeboten teilnehmen, umfasst diesen Zeitrahmen.

Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen
Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten
auch für die Notbetreuung. Bei der Einrichtung der Gruppen ist an
diesen beiden Tagen das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern in
den Räumen zu berücksichtigen. Für jede Gruppe wird eine
Teilnehmerliste geführt.

Schulen mit nur wenigen Anmeldungen zur Notbetreuung können sich auf
gemeinsame Angebote verständigen; die zuständige
Schulaufsichtsbehörde muss hierbei eingebunden sein.

Informationen zum weiteren Vorgehen

Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sowie die
Bundeskanzlerin werden im Rahmen ihrer nächsten Konferenz am 25.
November 2020 unter anderem über den Schulbetrieb in den Ländern in
den kommenden Wochen und Monaten beraten. Zielsetzung der Beratungen ist
ein weiterhin möglichst einheitliches und abgestimmtes Vorgehen für
den Schulbetrieb in den Ländern im Lichte des aktuellen
Infektionsgeschehens. Soweit sich aus entsprechenden Beschlüssen der
Regierungschefinnen und Regierungschefs mit der Bundeskanzlerin ein
Anpassungsbedarf für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen ergibt,
werde ich Sie darüber zeitnah im Nachgang zu diesen Beratungen der
Länder mit dem Bund informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

<<<<<<<<<< Ende der Schulmail des MSB NRW <<<<<<<<<< Diese Nachricht wurde Ihnen im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB NRW) übermittelt. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich an Schuljahr2020@msb.nrw.de , 0211 5867-3581 HINWEIS: Falls vorhandene Links in dieser Nachricht nicht richtig angezeigt werden, sollten Sie diese kopieren und in die Adresszeile des Browsers einfügen.

Kistenaktion der Erftstädter Tafel

Liebe Eltern,

wie auch in den letzten Jahren möchte sich das Gymnasium Lechenich wieder an der Kistenaktion der Erftstädter Tafel beteiligen.
Ich glaube durch die Situation in diesem doch sehr seltsamen Jahr 2020 steigt die Anzahl der möglichen Empfänger, der Bedürftigen
und auch derer, die durch weniger Arbeit in Existenznöte geraten und geraten sind in besonderem Maße an.

Bitte unterstützt – sofern möglich – diese Aktion. Vielleicht schaffen wir es ja auch alle gemeinsam, einen neuen „Kisten-Rekord“ für unsere Schule zu erreichen.
In diesen schweren Zeiten ist es wichtiger denn je, dass wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen.

Herzliche Grüße
Frank Weitz

 

  Infobrief Kistenaktion 2020

 

 

Wer macht mit?

– Alle Schüler*innen, die entweder mit ihrer Familie oder Freunden eine Kiste Zuhause vorbereiten und sie an einem der Stichtage in der Schule abgeben.

– Schüler*innen, die mit ihrem Klassenlehrer-Team im Klassenverband/Kursverband Kisten vorbereiten.

– EF: Deutschkurse

– SEK II: LK-Schiene, die nicht auf Kursfahrt fährt/gefahren ist.

– Kollegen*innen mit AGs oder besonders engagierten Kursen, sodass alle die Chance bekommen, gemeinsam oder alleine eine Kiste zu gestalten.

Was ist zu beachten bei der Abgabe?

– Die Hygieneregeln sind ja bekannt, ein längeres persönliches Gespräch mit Eltern und Kindern muss leider aufgrund der Corona-Situation vermieden werden. Es soll also nicht unhöflich gemeint sein, wenn ein persönliches Gespräch im oder vor dem Raum nicht stattfinden kann. Sehr schade, da jedes Jahr ein schöner Anlass für ein kurzes Gespräch.

– Möchten Kurse und Klassen gerne helfen, den LKW zu beladen, bitte bis zur 50. KW Bescheid geben, damit ich organisieren kann.

– Kollegen*innen, die mit Klassen und Kurse bereits vor den Stichtagen Kisten vorbereitet haben, können diese gerne mit Ihren Klassen und Kursen in C006 abstellen. Dadurch entzerren wir die Abgabetermine.

Was darf gespendet werden?
Siehe Infobrief. Nochmal beachten, dass es wirklich darum geht, Lebensmittel für eine Mahlzeit zu spenden. Süßigkeiten essen wir alle gerne, aber es wäre schön, wenn die Kisten ausgewogen gepackt würden.

Ergänzung zum Elternsprechnachmittag am 20. November 2020

Liebe Eltern,
liebe ElternvertreterInnen,

bitte beachtet die aktuelle Mail von Frau Freiburg zum Elternsprechnachmittag am 20.11.2020.

– wer eine Einladung zum Gespräch bekommen hat, nur zu dieser Zeit bitte die Schule aufsuchen und danach auch das Gebäude verlassen.
– Bei weiterem Gesprächsbedarf bitte die Fachlehrer*Innen per Mail kontaktieren, das weitere Vorgehen inkl. Terminierung wird dann durch die Lehrer*Innen koordiniert

die email Adressen ergeben sich immer aus NACHNAME@gymnasium-lechenich.de
oder eine Liste unter https://gymnasium-lechenich.de/unsere-schule/kollegium/e-mail-adressen/

Herzliche Grüße
Frank Weitz

Von: <freiburg@gymnasium-lechenich.de>
Betreff: Anmerkung zum Elternsprechtag

Liebe Eltern,

bezüglich des Elternsprechtages möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass Sie uns diesmal bitte nur besuchen, wenn Sie eine Einladung zu einem Gespräch bekommen haben.
Ich bitte Sie, auch nur diesen Termin in der Schule wahrzunehmen.
Für weitere Gespräche, die Sie gerne führen möchten, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Fachlehrer oder Fachlehrerin per Mail und vereinbaren Sie dann mit diesen Lehrkräften ein Gespräch. Die Kolleginnen und Kollegen terminieren diese Gespräche und regeln die Modalitäten selbst.
Wir wollen so die Anzahl der Personen im Gebäude niedrig halten, um das Infektionsrisiko zu verringern.
Ich hoffe auf Ihr Verständnis und wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Freiburg

Info zur Aktion Querdenken 711 am 09. November 2020

Liebe Eltern,

Bitte beachtet die Schulmails des Ministeriums zu geplanten Aktionen der Aktion „Querdenken 711“

Herzliche Grüße
Frank Weitz

>>>>>>>>>> Beginn der Schulmail des MSB NRW >>>>>>>>>

Aktionen von „Querdenken 711“ am 9. November an 1.000 Schulen deutschlandweit

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

uns haben Hinweise erreicht, dass die Initiative „Querdenken 711“ am 9. November deutschlandweit an 1.000 Schulen Aktionen gegen die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung durchführen will. Insbesondere sollen Eltern, die Mitglied der Initiative sind oder dieser nahe stehen, Kinder und deren Angehörige auf dem Schulweg ansprechen und diesen unwirksame Masken mit einem Logo der Initiative und eine CO2-Messung unter den Masken der Kinder anbieten, um auf die angebliche Gefährlichkeit und Unwirksamkeit der Masken hinzuweisen.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einige Hinweise an die Hand geben:

Es gilt auch weiterhin für Schulen das Gebot politischer Neutralität.
Neben der Unparteilichkeit der Schule ist allerdings auch die Fürsorge für die Schülerinnen und Schülern handlungsleitend. Da nach den vorliegenden Presseberichten damit zu rechnen ist, dass Schülerinnen und Schüler und deren Eltern möglicherweise zu Verstößen gegen geltende Rechtsnormen (z.B. Pflicht zum Tragen einer geeigneten
Mund-Nase-Bedeckung) aufgerufen werden sollen, mit denen sie ihre Gesundheit oder die Gesundheit anderer (auch in der Schule) gefährden können, gebieten es der schulische Bildungs- und Erziehungsauftrag und die Fürsorgepflicht, die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld zu sensibilisieren und über die möglichen Folgen eines solchen Handelns aufzuklären.

Aus den vorgenannten Gründen kann Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an derartigen Aktionen nicht durch Beurlaubung vom Unterricht ermöglicht werden. Es wird empfohlen, die Elternmitwirkungsgremien im Vorfeld entsprechend zu informieren und in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Schule um Unterstützung zu bitten.

Die Schule respektiert im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung unterschiedliche Auffassungen auch von Schülerinnen und Schülern. Dies beinhaltet jedoch nicht Handlungen, die zu Rechtsverstößen, Gesundheitsgefährdungen oder Gefährdungen des Schulfriedens führen. Das bewusste Tragen ungeeigneter Mund-Nase-Bedeckungen auf dem Schulgelände sowie das Drängen anderer Schülerinnen und Schüler zu Verstößen gegen die
Coronabetreuungsverordnung in der Schule stellen daher
Pflichtverletzungen dar, die mit erzieherischen Einwirkungen und Ordnungsmaßnahmen gemäß § 53 Schulgesetz NRW geahndet werden können. Gleiches gilt auch dann, wenn außerschulisches Verhalten von Schülerinnen und Schülern zu einer Störung des Schulfriedens führt und die Bildungs- und Erziehungsarbeit von Schule behindert (zB. wenn Schülerinnen und Schüler direkt vor dem Schulgelände bedrängt, zu Verstößen gegen die Coronabetreuungsverordnung aufgerufen oder beim Zutritt zur Schule behindert werden).

Ich bitte Sie, die Schülerinnen und Schüler ebenfalls angemessen und frühzeitig zu informieren.

Eine Teilnahme von Schulen an derartigen „Aktionen“ kommt unter dem Gesichtspunkt schulischer Neutralität und aus Gründen des Infektionsschutzes selbst dann nicht in Betracht, wenn dies intensiv vorbereitet und begleitet werden würde. Zum politischen Engagement von Lehrkräften weise ich ebenfalls auf die bekannten und geltenden Regelungen hin. Weiter Informationen dazu finden Sie hier https://www.schulministerium.nrw.de/themen/recht/aktuelle-rechtliche-themen/teilnahme-schuelerstreiks-und-demonstrationen
[1].

Ich möchte Sie außerdem ausdrücklich dazu ermutigen, sich umgehend mit den Polizei- und Ordnungsbehörden in Verbindung zu setzen, falls die Initiative die Grenzen des Schulgeländes nicht respektiert oder in anderer Art und Weise Mitglieder der Schulgemeinde bedrängt.

Sollten Sie darüber hinaus, auch mit Blick auf das besondere Datum des 9. Novembers, noch Anregungen für eine unterrichtliche Vorbereitung oder schulinterne Diskussionen brauchen, so verweise ich gern auf die folgenden Webseiten, die zahlreichen Kolleginnen und Kollegen aber sicherlich bekannt sind:

https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/medienpaedagogik/270188/verschwoerungstheorien
[2]

https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/medienpaedagogik/309843/verschwoerungstheorien-ums-coronavirus
[3]

https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/172172/der-9-november
[4].

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

Präsenzunterricht ab dem 09.November 2020

Liebe Eltern,

 

hier die letzten Informationen zum Präsenzunterricht ab dem 09. November 2020:

heute, am 6.11., wurden die schriftlichen Quarantäneanordnungen vom Gesundheitsamt zugestellt, so dass wir erst seit heute Planungssicherheit haben.
Deshalb werden wir am Montag, 09.11. wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren. Die gesamte Sekundarstufe I und die Oberstufenjahrgänge Q1 und Q2 haben wieder verpflichtenden Unterricht, außer den Schülerinnen und Schüler, die in den genannten Jahrgangsstufen unter Quarantäne stehen. Für alle Schülerinnen und Schüler, die unter Quarantäne stehen, gilt, dass sie weiterhin ihr Unterrichtsmaterial über LOGINEO erhalten werden.
Für die Jahrgangsstufe EF wird der verpflichtende Präsenzunterricht am Donnerstag, 12.11.2020 wiederbeginnen. In dieser Jahrgangsstufe stehen viele Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Mittwoch, den 11.11., unter Quarantäne. Für die Schülerinnen und Schüler, die Spanisch bei Frau Nunez hatten, gilt das sogar bis Freitag, den 13.11.
Im Kollegium haben wir insgesamt neun Quarantänefälle, die bis einschließlich Freitag,13.11. keinen Unterricht erteilen können. Möglicherweise kommen am Montag weitere akute Erkrankungen hinzu. Den Planungen gemäß können wir viel Präsenzunterricht leisten, Vertretungsunterricht wird sich allerdings auch nicht völlig vermeiden lassen. Wir werden den Vertretungsunterricht möglichst von Fachkollegen erteilen lassen.
Ich hoffe, dass sich die Situation bald wieder entspannt und der Unterricht wieder komplett als Präsenzunterricht stattfinden kann.
Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende.

Elternbrief vom 05. November 2020 für Freitag, 06. November 2020

Liebe Eltern,

liebe ElternvertreterInnen, (mit der Bitte um Weiterleitung, ausgenommen EF und 8B)

Nachfolgend der Elternbrief von Frau Freiburg vom heutigen Donnerstag, 05.11.2020 für den morgigen Freitag, 06.11.2020

zur Kenntnis Wenn Ihr eine Betreuung benötigt für morgen kontaktiert bitte Frau Freiburg oder Frau Denvir.

 

Betreff: Elternbrief vom 05.11.2020

Liebe Eltern,

heute erhielt ich vom Gesundheitsamt in Bergheim Nachricht zu den Kolleginnen und Kollegen, die noch in Quarantäne bleiben müssen. Wir werden insgesamt neun Kolleginnen und Kollegen haben, die bis zum 13.11. nicht eingesetzt werden können und die von mir im Auftrag des Gesundheitsamtes über ihre Quarantäne informiert wurden.

Laut Auskunft des Gesundheitsamtes scheint die Situation an vielen Schulen im Hinblick auf die Pandemie sehr schwierig zu werden.

Die Schülerinnen und Schüler, die Unterricht bei Frau Nunez hatten, wurden alle Quarantäne gestellt und sind von mir informiert worden.

Auch ein vorliegendes negatives Testergebnis verkürzt die Quarantäne nicht. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an das zuständige Gesundheitsamt in Bergheim.

Wir werden nun daran arbeiten, ab Montag, 09.11. mit den zur Verfügung stehenden Kolleginnen und Kollegen den Unterrichtsbetrieb nach gültigem Stundenplan zu organisieren, der verpflichtend ist.

Da die Orgaleitung und das Sekretariat in besonderem Maße durch Quarantäne betroffen sind, wird es leider nicht möglich sein, morgen bereits wieder zum Präsenzunterricht zurückzukehren. Aus diesem Grund bleiben wir Freitag noch im Distanzlernen, wir werden aber die Betreuung der Jahrgangsstufen 5-7 organisieren und bitten Sie deshalb wieder um Voranmeldung.

Ab Montag, 09.11. wird das Sekretariat durch eine Aushilfskraft ab 07:30 Uhr besetzt sein.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Freiburg